„Nach den Dächern, Wolken, Schwalben…

Antoniterkirche_und_Dom_Koeln… schaut er aufwärts allenthalben“ – das macht er auch heute noch. Hans Guck-in-die-Luft¹ blickt nach oben und fotografiert, was er dort sieht. Zum Beispiel den Dachreiter der Antoniterkirche, der sich vor den Nordturm des Doms schiebt. Weitere Blicke nach oben, nicht nur aus Köln am Rhein.

¹ Mehr über Hans-guck-in-die-Luft bei Heinrich Hoffmann, Der Struwwelpeter, Frankfurt am Main, Verlag von Zacharias Löwenthal, 1845